Weihnachtsbrief 2015

Alle sagten: „DAS GEHT NICHT.“ Dann kam einer, der wusste das nicht und hat‘s einfach gemacht.

 

Liebe Freunde und Mitglieder des AKIK-Bundesverbands,

mit diesen Worten wollen wir uns bei Ihnen für ein gutes angefülltes AKIK-Jahr 2015 bedanken.

Unsere Arbeit für Kinder im Krankenhaus hat vor vielen Jahren genauso wie der diesjährige Spruch gestartet.

„Alle meinten, Eltern bei ihren Kindern, – das geht doch nicht.“

Dann kamen welche und wussten das nicht (oder wollten sich nicht damit zufrieden geben) und haben es einfach gefordert und durchgesetzt.

Mit dieser Kraft begonnen, arbeiten wir seither täglich an diesen AKIK-Werten auf Basis der EACH-Charta, der Rechte für Kinder im Krankenhaus.

In der heutigen Zeit wird Stabilität und Vernetzung gerade im Bereich der Kindergesundheit immer wichtiger. Über die Fachgesellschaften und Berufsverbände rund um die Kinderkliniken sowie die Pflege der Kontakte mit den Interessensgruppen arbeiten wir an diesen Eckpfeilern. So werden wir die gemeinsamen Ziele für eine umfassende und bestmögliche Versorgung kranker Kinder und Jugendlicher erreichen können.

Die Zusammenarbeit mit den Ortsgruppen bildet das Fundament unseres Tuns. Wie immer konnten wir Sie im Frühjahr durch unseren Jahresbericht des Vorjahres umfassend informieren und auf unserer Homepage (www.akik.de) finden Sie immer unsere aktuellen Aktivitäten.

Über die Aktion „Dein Verein“ der DiBaDu konnten wir gemeinsam mit all Ihren Stimmen eine Spende von 1.000 Euro erzielen. Wir werden dieses Geld für die Anschaffung des OP Vorbereitungs-Comics „Robin und der rote Zweig“, sowie für ein AKIK-Treffen in Freiburg mit allen interessierten AKIK-Kolleginnen investieren. Nur zusammen sind wir stark, darum ist das Miteinander so wichtig.

Wir wünschen Ihnen zum Jahresausklang eine besinnliche und ruhige Adventszeit, frohe und geruhsame Weihnachtstage und für das neue Jahr 2016 Glück, Gesundheit und Gottes Segen.


Ihr
AKIK-Bundesvorstand
Dezember 2015

 

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (AKIK-Weihnachtsbrief_2015.pdf)AKIK-Weihnachtsbrief_2015.pdf[ ]754 kB

Aktuelles

  • Weihnachtsbrief 2017

    Liebe Freunde und Mitglieder des AKIK-Bundesverbandes,
    mit großer Vorfreude blicken wir auf das kommende Jahr,

    Weiterlesen...  
  • 20. Tag des Kinderkrankenhauses

    Presseinformation zum 20. Tag des Kinderkrankenhauses am  17. September 2017

    Weiterlesen...  
  • Pflegeberufereform verabschiedet

    Nachdem die Regierungskoalition keine Notwendigkeit mehr für eine weitere öffentliche Anhörung sah,

    Weiterlesen...  
  • Jahresbericht 2016

    Der Jahresbericht 2016 ist online!

    Weiterlesen...  
  • Pflegeberufereformgesetz - Öffentliche Anhörung gefordert

    Nachdem Anfang April ein Kompromiss für die Pflegeausbildung im Rahmen des Pflegeberufereformgesetzes gefunden wurde,  

    Weiterlesen...  
  • Kinder auf einen Krankenhausaufenthalt vorbereiten

    Ihr Kind muss bald ins Krankenhaus oder interessiert sich für das Thema Kinder im Krankenhaus?  

    Weiterlesen...  
  • Pflegeberufereform: Umsetzung entscheidet über gute Pflege von Kindern

    Presseinformation - 25.04.2017: Nach der Einigung der Koalition über eine Reform der Pflegeberufeausbildung müssen nun die Details festgelegt werden: 

    Weiterlesen...  
  • Start der 5. Bewertungsrunde - Ausgezeichnet.Für Kinder

    Ab sofort startet die 5. bundesweite Bewertungsrunde für das Gütesiegel "Ausgezeichnet.Für Kinder". 

    Weiterlesen...  
  • Pflegeberufereform – Kompromiss gefunden

    Am 06.04.2017 einigten sich die Fraktionen der großen Koalition auf einen Kompromiss zum Pflegeberufegesetz.

    Weiterlesen...  
  • 05.04.2017 - 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention in Kraft

    Genau vor 25 Jahren, am 05.04.1992, trat die UN-Kinderrechtskonvention in Kraft und

    Weiterlesen...  
  • Offener Brief kritisiert politischen Umgang mit der Pflegeberufereform

    Presseinformation - 14. Februar 2017: „Zukunftssicherung einer guten Pflege auch für Kinder sieht anders aus“

    Weiterlesen...  
  • Frohes neues Jahr 2017

    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird;
    aber so viel kann ich sagen, es muss anders werden, wenn es gut werden soll."

    Weiterlesen...