17. Tag des Kinderkrankenhauses - Rettet die Kinderstation!

17. Tag des Kinderkrankenhauses am 21. September 2014 – Das Aktionskomitee KIND IM KRANKENHAUS Bundesverband e.V. bittet um ihre Unterstützung 

 

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ e.V.) und die Gesellschaft für Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD e.V.) schlagen Alarm. Die zukünftige nachhaltige Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Kinderkliniken, Abteilungen für Kinder- und Jugendmedizin und in der Kinderchirurgie ist in Gefahr.  

Grund dafür ist die veränderte finanzielle Ausstattung dieser Kliniken, die unter anderem auf die Einführung der Fallpauschalen, auch DRG’s (Diagnosis Related Groups) genannt, im Jahr 2004 zurückzuführen ist. Seitdem werden stationäre Leistungen nahezu ausschließlich diagnose-abhängig vergütet.  

Die besonderen strukturellen Voraussetzungen der Kliniken und Abteilungen der Kinder- und Jugendmedizin verstärken die Problematik:  

  • Leistungen sind aufgrund einer hohen Akutversorgung (80 Prozent) und einer hohen Notfallquote (über 50 Prozent) schwer planbar. 

  • Die Auslastung der Klinik unterliegt starken saisonalen Schwankungen. 

  • Auch bei geringen Patientenzahlen muss die sofort einsatzbereite Ausstattung vorgehalten werden

 

Damit auch die zukünftigen Generationen der Kinder und Jugendlichen die bestmögliche medizinische Behandlung im Krankenhaus erhalten, muss jetzt gehandelt werden!  

In einer bundesweiten Kampagne der DGKJ und GKinD mit dem einprägsamen Namen „Rettet die Kinderstation“ können auch Sie dafür etwas tun! 

 

Leisten Sie ihren Beitrag, damit auch in Zukunft:  

  • In ihrer Nähe eine Kinderklinik vorhanden ist, die ihr Kind / Enkel bestmöglich versorgen kann. 

  • Ihr Kind / Enkel zu einem Spezialisten für Kindern- und Jugend-medizin gehen kann. 

  • Ihr Kind / Enkel an jeder Kinderklinik ambulant von Spezialisten betreut werden kann.     

  • Ihr Kind / Enkel in der Kinderklinik von speziell ausgebildeten Gesundheits- und Kinderkrankenschwestern und -pflegern betreut wird. 

  • Kinder und Jugendliche im Krankenhaus gut versorgt werden.

      

Sagen Sie: „Ja, ich will die Kinderstationen retten!“ und unterstützen Sie diese Kampagne mit ihrer Unterschrift unter:   

www.rettet-die-kinderstation.de 

Herzlichen Dank!  

Ihr AKIK-Bundesvorstand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

  • Weihnachtsbrief 2017

    Liebe Freunde und Mitglieder des AKIK-Bundesverbandes,
    mit großer Vorfreude blicken wir auf das kommende Jahr,

    Weiterlesen...